Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Aufgebotsverfahren : Vordrucke, Links, Rechtsmittelbelehrungen

  1. #1
    Moderator / Club 4.000 Avatar von the bishop
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    11.08.2005
    Ort
    vor den Toren Hamburgs
    Alter
    46
    Beiträge
    4.430

    Cool Aufgebotsverfahren : Vordrucke, Links, Rechtsmittelbelehrungen

    Nein - keine falschen Hoffnungen (ich selbst bearbeite derzeit keine Aufgebotsverf.).

    Füllen müsst ihr diesen Thread bitte schon selbst.

    Ansonsten lösche ich ihn nach ca. 1 Monat...
    the bishop

    NOBODY expects the spanish inquisition !

  2. #2
    Nise-Girl
    Gast
    Müssen noch überarbeitet werden. Aber für den Anfang mal besser als nichts....
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  3. #3
    rusu
    Gast
    Es sind, wie ich oben sagte, Vordrucke vierter Wahl. Es fehlt eine Belehrung bei den Nachlassgläubigern, die Verfügung dort enthält einen Fehler. Die Verfügungen für die Veröffentlichung allgemein sind, will man es wohlwollend ausdrücken, ungenau. Die alten Vordrucke taugten nichts, die neuen taugen noch weniger

  4. #4
    Moderator / Club 4.000
    Themenstarter
    Avatar von the bishop
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    11.08.2005
    Ort
    vor den Toren Hamburgs
    Alter
    46
    Beiträge
    4.430
    Ihr dürft auch gern eure selbstgestrickten Vordrucke einbauen...
    the bishop

    NOBODY expects the spanish inquisition !

  5. #5
    Gehört zum Inventar Avatar von Irmi
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    485


    Hallo, schaut mal ind die NotBZ 8/2009. Dort findet man auch etwas über Aufgebotsverfahren u.a. wenn der Notar den Antrag aufnimmt.

  6. #6
    Club 8.000 Avatar von 13
    Beruf
    Dibbel-Ribbel (i.R.)
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Siehe Flagge
    Beiträge
    8.415
    Umrechnungskriterien in Sachen GM - RM - DM - € (Abschnitt II):

    http://www.notare-wuerttemberg.de/na...05_06_2003.pdf
    ~ Grüßle ~


    In jedem Beruf muss einer, dem etwas glücken soll,
    gesunden Menschenverstand zeigen;
    nur bei der Rechtspflege ist es sicherer,
    ihn zu verbergen.







  7. #7
    Super-Juli
    Gast
    Sooooo, jetzt stell ich mal meinen Vordruck hier ein
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  8. #8

  9. #9
    LadyKira
    Gast
    So ich verweis mal auf das thema was ich eröffnet habe:

    http://www.rechtspflegerforum.de/sho...cht-so-richtig

    Bisher lauf ich gut damit.

    Gruß Kira

  10. #10
    Club 6.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    27.07.2006
    Beiträge
    6.230
    Fall:

    Vor Erlass des Aufgebots wird der Antrag zurückgenommen. Da der Kostenbeamte einen Wert für die (verminderte aber entstandene) Gebühr benötigt, ist (nur) ein Streitwertbeschluss zu erlassen, der dem Antragsteller zuzustellen ist.

    Wie lautet die zutreffende Rechtsmittelbelehrung für den Streitwertbeschluss?

    (Ich rechne nicht mit einem Rechtsmittel und weiß, dass ich wahrscheinlich auch damit "durchgekommen" wäre, wenn ich den Wert nur "formlos in die Akte gekritzelt" hätte, aber wie sagt unsere Kundschaft immer: "Es geht mir ums Prinzip")
    "Der Staat ist vom kühlen, aber zuverlässigen Wächter zur Amme geworden. Dafür erdrückt er die Gesellschaft mit seiner zärtlichen Zuwendung."

  11. #11
    Gehört zum Inventar Avatar von Jelzin
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    26.10.2006
    Beiträge
    372
    § 31 Abs. 3 KostO passt m.E.

  12. #12
    Club 6.000
    Beruf
    Rechtspfleger
    Registriert seit
    27.07.2006
    Beiträge
    6.230
    Manchmal ist die Lösung so naheliegend und einfach. Danke!
    "Der Staat ist vom kühlen, aber zuverlässigen Wächter zur Amme geworden. Dafür erdrückt er die Gesellschaft mit seiner zärtlichen Zuwendung."

  13. #13
    Gehört zum Inventar Avatar von BeaF
    Beruf
    Rechtspflegerin
    Registriert seit
    16.04.2007
    Ort
    tiefstes Niedersachsen
    Beiträge
    344

    Aufgebotsfristen in Niedersachsen

    Für Aufgebotsverfahren in Niedersachsen ist § 17a Nds. AGBGB zu beachten:

    Bei Aufgeboten nach den §§ 808 (Inhaberpapiere, Sparbuch) und 1162 (Grundpfandrechtsbriefe) des Bürgerlichen Gesetzbuches beträgt die Aufgebotsfrist mindestens drei Monate.
    Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •